Satzzeichen-Serie (Folge 5): Punktlandung

Memory- Punkte

[Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten, 47 Sekunden]

Der Punkt trennt sich vom Komma – das Aus für das Semikolon? Nein, nur Fake News. Aber ich dachte, mit diesem Einstieg könnte man den Punkt zurück in den Fokus der Leser, Texter und Lektoren rücken. So eine Trennungsnachricht soll für die mediale Präsenz ja ganz hilfreich sein. Aber fangen wir ganz vorn an: Wenn über den Punkt gesprochen wird, dann meist nur im übertragenen Sinn: Wir bringen etwas auf den Punkt, wir gehen etwas Punkt für Punkt durch oder wir reden ohne Punkt und Komma.

In seiner Funktion als Satzzeichen ist er so alltäglich, dass ihn niemand mehr erwähnt. Selbst in Texten über journalistisches Schreiben, wo man es erwarten würde, taucht der Punkt immer nur dann auf, wenn man ihn ersetzen soll. Und der Duden, der mit detaillierten Beschreibungen meist nicht geizt, hält sich auch hier eher bedeckt: „Der Punkt ist das neutrale Satzschlusszeichen. Er steht nach einem einfachen oder einem zusammengesetzten Satz.“

Dem füge ich gern noch etwas hinzu.

Verwenden Sie einen Punkt, um einen Satz überzeugend und kraftvoll zu beenden. Fragen Sie sich, ob zum Beispiel das Ausrufezeichen, das Sie gesetzt haben, wirklich die beste Lösung ist. Wirkt ein Punkt nicht viel selbstbewusster?

Wir liefern zuverlässig und pünktlich!
Oder: Wir liefern zuverlässig und pünktlich.

Der Punkt betont das, was vor ihm steht. Gerade in PR- und Werbetexten können Sie das nutzen. Es muss sich nicht um einen ganzen Satz handeln.

Wir liefern zuverlässig und pünktlich.
Wie liefern. Zuverlässig und pünktlich.

Schachtelsätze erschweren das Verständnis. Versuchen Sie, ein bis zwei weitere Punkte unterzubringen.

Die Rost AG, die im Jahr 1984 gegründet wurde und über 1200 Mitarbeiter beschäftigt, eröffnet im kommenden Jahr eine neue Niederlassung in Polen.
Die Rost AG wurde im Jahr 1984 gegründet und beschäftigt über 1200 Mitarbeiter. Im kommenden Jahr wird sie eine neue Niederlassung in Polen eröffnen.

In Überschriften und Zwischenüberschriften steht kein Punkt, auch nicht, wenn es sich um einen vollständigen Satz handelt.

„Ich bin der beste Fußballer aller Zeiten“
Rost AG eröffnet neue Niederlassung
Auch die Controlling-Abteilung wird verkleinert

Lassen Sie sich die drei Auslassungspunkte (…) nicht verbieten. Es gibt Fälle, wo diese sinnvoll sind. Auch in meinem Blog werden Sie dieses Stilmittel immer wieder finden. Sofern Sie nicht einzelne Buchstaben auslassen, steht vor den drei Punkten ein Leerzeichen. Wenn Sie nach den Auslassungspunkten den Satz beenden, steht kein weiterer Punkt.

Er schrie sie an. Sie wusste jetzt genau, was sie zu tun hatte …

Steht ein Punkt am Ende des Satzes, wird kein zusätzlicher Schlusspunkt gesetzt.

Katharina von Aragonien war die erste Frau Heinrichs VIII.

Nach jedem Punkt steht ein Leerzeichen, auch bei z. B. oder m. E.
Es gibt auch hier Ausnahmen (zum Beispiel die Datumsschreibweise in Ziffern).

Beenden Sie Ihre Aufzählung in Ihrem Text oder Ihrer Präsentation mit einem Punkt, wenn es sich um einen vollständigen Satz handelt.

Unsere Pläne

  • Wir werden eine Niederlassung in Polen eröffnen.
  • Wir werden 100 neue Mitarbeiter einstellen.
  • Wir werden unser Portfolio erweitern.

E-Mail-Adressen beinhalten ebenfalls einen Punkt. Um den Leser (und auch das IT-System, das automatisch einen Hyperlink setzt) nicht zu verwirren, formulieren Sie den Satz so, dass Sie den Schlusspunkt vermeiden können.

Weitere Infos erhalten Sie unter info@texte-macher.de.
Besser: Weitere Infos erhalten Sie unter: info@texte-macher.de
Oder: Unter info@texte-macher.de erhalten Sie weitere Infos.

Tja, wie könnte man diesen Beitrag enden lassen? So vielleicht: Ein Punkt kommt zum Arzt. “Herr Doktor, ich habe das Gefühl, alle ignorieren mich.” “Der Nächste, bitte!” Na ja, nicht wirklich lustig und außerdem von Fips Asmussen geklaut. Wie wäre es damit? Kleben Sie einen Post-It auf Ihren Bildschirm. Darauf schreiben Sie dieses Archimedes-Zitat: Gebt mir einen festen Punkt, und ich hebe die Welt aus den Angeln. Okay, ich werde noch etwas überlegen müssen. Jetzt mache ich erst einmal einen Punkt.

Bereits erschienen in dieser Serie

Zeichen für die Ewigkeit (Fragezeichen)
Ausruf der Wildnis (Ausrufezeichen)
Weder Fisch noch Fleisch – das Semikolon
Jetzt mach‘ aber mal ‘nen Doppelpunkt!

Foto/Montage: Volker Lahr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.